Verkaufs- & Geschäftsbestimmungen

Gültig ab 1. Juli 2019

Die folgenden Geschäftsbedingungen gelten für Käufer und Verkäufer bei allen Käufen über Websites von Discogs-Partnern, einschließlich Discogs.com, Exclusives.discogs.com, Gearogs.com, Filmo.gs, Bookogs.com, Comicogs.com, Posterogs.com (gemeinsam bezeichnet als „Discogs“), sind aber nicht darauf beschränkt. Wenn diese Bedingungen nicht eingehalten werden, kann Ihr Konto eingeschränkt oder von Discogs entfernt werden. Alle Aktivitäten bei Discogs unterliegen den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.

Anforderungen für Käufer und Verkäufer

Allgemein

  • Käufer prüfen und stimmen den Verkäuferbedingungen (wie im Folgenden beschrieben) vor einer Bestellung zu. Wenn die Verkäuferbedingungen in einer unbekannten Sprache angegeben sind, empfehlen wir die Verwendung einer Übersetzungsanwendung wie z. B. translate.google.com.
  • Wenn eine Bestellung getätigt wird, stimmt der Käufer den Verkäuferbedingungen zu sowie einer vollständigen Zahlung innerhalb von vier Tagen nach Rechnungserhalt. Wenn dies nicht eingehalten wird, kann die Bestellung aufgrund von nicht zahlendem Käufer storniert werden.
  • Discogs rät sowohl Käufern als auch Verkäufern, sich für eine Zahlungsmethode zu entscheiden, die sicher ist und einen Zahlungsschutz beinhaltet. Käufer und Verkäufer, die sich für eine nicht abgesicherte Zahlungsweise entscheiden, stimmen ausdrücklich zu, dass Sie das Risiko eines Sendungsverlustes, von Schäden oder fehlerhaften Bewertungen in Kauf nehmen.
  • Käufer und Verkäufer müssen alle Regeln einhalten, die von den von ihnen akzeptierten Zahlungsmethoden festgelegt werden, einschließlich der Anforderungen für Rückerstattungen und Rücksendungen.
  • Sollte es im Zusammenhang mit der Bestellung zu einem Problem kommen, muss der Käufer oder der Verkäufer den jeweils anderen über dieses in Kenntnis setzen, bevor eine Bewertung hinterlassen wird.
  • Käufer und Verkäufer kommunizieren zur Problemlösung direkt über die Discogs-Bestellseite. Dies sollte stets in professioneller und freundlicher Sprache erfolgen.
  • Verkäufer beantworten von Käufern auf der Bestellseite gestellte Fragen innerhalb von vier Tagen. Wenn dies nicht geschieht, wird das Konto ggf. gesperrt.
  • Der Käufer ist nach Versand des Artikels für alle Zollgebühren, Einfuhrsteuern oder andere mit der Lieferung zusammenhängende Gebühren verantwortlich.
  • Verkäufer dürfen für die Verwendung von PayPal oder anderen Formen der Zahlungsverarbeitung keine Gebühren von Käufern erheben. Alle Bearbeitungsgebühren sollten in den Versandkosten enthalten sein. Käufer sind nur zum Zahlen des aufgelisteten Artikelpreises sowie der Versandkosten und Versand-Zusatzleistungen verantwortlich, wie z. B. Versandverfolgung oder Versicherung, welche in den Verkäuferbedingungen angegeben sind. Es dürfen keine prozentualen Gebühren zum Gesamtbestellwert hinzugefügt werden, mit Ausnahme von gesetzlich geforderten Steuern. Es ist unzulässig, den Käufer darum zu bitten, eine PayPal- oder andere Zahlung als „Geschenk“ oder „persönliche Zahlung“ zu senden.
  • Verkäufer, die MwSt. bei Verkäufen erheben müssen, dürfen diese nicht auf den Artikelpreis aufschlagen, nachdem diese im Discogs-Marktplatz gekauft wurden. Wenn Discogs MwSt. bei Ihren Verkaufsgebühren erheben muss, dürfen Sie diese ebenfalls nicht nach dem Kauf auf den Artikelpreis aufschlagen.
  • Verkäufer sind dafür verantwortlich, korrekte Versandinformationen auf jedem Paket anzugeben einschließlich einer klaren und korrekten Adresse sowie Zollerklärungen (falls erforderlich). Verkäufer sind für Geldbußen oder Strafen verantwortlich, die durch inkorrekte Zollerklärungen entstehen.
  • Käufer sind für die Angabe einer genauen Lieferadresse verantwortlich. Da Zahlungsanbieter wie PayPal nur dann Verkäuferschutz gewährleisten, wenn die Bestellung an die beim Zahlungsanbieter des Käufers angegebene Adresse versandt wird, können Verkäufer eine Bestellung stornieren, wenn die bei Discogs aufgeführten Versandinformationen des Käufers nicht mit dem übereinstimmen, was bei ihrem Zahlungsanbieter angegeben ist. Wenn ein Verkäufer eine Bestellung aus diesem Grund storniert, kann dieser bei Discogs das Entfernen einer Bewertung einer Bestellung anfordern.
  • Durch Einstellen eines aktiven Artikels bestätigt der Verkäufer, dass alle zum Kauf aufgelisteten Artikel Folgendes sind:
    • Auf keinem der anderen Discogs-Konten des Verkäufers doppelt aufgeführt, es sei denn, dies wurde ausschließlich zur Vereinfachung der Steuererhebung in mehreren Regionen vorgenommen, wie dies gesetzlich vorgeschrieben ist.
    • Derzeit im Besitz des Verkäufers (es sei denn, sie unterliegen den nachstehenden Klauseln von Händlern und Lieferdiensten von Drittanbietern) und für den Versand zum aufgelisteten Preis verfügbar.
    • Verfügbar zum angegebenen Preis. Preiserhöhungen des Artikels nach dem Kauf oder die Stornierung der Bestellung, um den Artikel zu einem höheren Preis wieder einzustellen, sind nicht gestattet.
    • Wie beworben. Der Artikel stimmt mit dem verknüpften eingestellten Diskographie-Artikel überein und wurde mithilfe des Discogs-Bewertungsstandards passend eingestuft.
    • Verkäufer sind dafür verantwortlich, etwaige Urheberrechtseinschränkungen in Bezug auf den Verkauf des Artikels zu identifizieren und einzuhalten. Verkäufer müssen etwaige Einschränkungen (z. B. Gebiet) beim eingestellten Artikel angeben und diese Einschränkungen beim Verkauf des Artikels einhalten.
  • Discogs erhebt und überweist Steuern in bestimmten Staaten, in denen wir als Marktplatz "Vermittler" bezeichnet werden. In Staaten, in denen Discogs kein Marktplatz-Vermittler ist, müssen die Verkäufer selbst entscheiden, ob sie die Umsatzsteuer berechnen und überweisen müssen oder nicht. Verkäufer sollten einen Steuerfachmann um Rat fragen.

Anforderungen an Verkäuferbedingungen

Verkäufer müssen auf der Seite Verkäuferbedingungen die folgenden Informationen angeben:

  • Die Höhe der Versandkosten für jede Region, die der Verkäufer beliefert. Wenn ein Verkäufer eine Bestellung aus einer Region akzeptiert, für die die Versandkosten nicht angegeben sind, kann der Käufer eine Stornierung und das Entfernen der Bewertung fordern.
  • Die Dauer der Lieferung einer Bestellung, nachdem die Zahlung eingegangen ist. Wenn dieser Zeitraum nicht in den Verkäuferbedingungen festgelegt ist, kann der Käufer eine Stornierung fordern, weil der „Artikel nicht verfügbar“ ist, wenn die Bestellung nicht innerhalb von vier Tagen nach Zahlungseingang versendet wurde.
  • Regionen, die der Verkäufer nicht beliefert.
  • Die Kosten für Versand-Zusatzleistungen wie Lieferung mit Rückverfolgung, Unterschrift und Versicherung.
  • Erforderliche Versand-Zusatzleistungen für Artikel, die einen bestimmten Preis überschreiten.
  • Anforderungen für Mindestbestellmenge oder -wert.
  • Regionale Umsatzsteuern, die der Verkäufer gesetzlich erheben muss.
  • Informationen zur Rückgabe und Rückerstattung von Artikeln einschließlich, ob der Verkäufer die Kosten für den Rückversand (nicht) übernimmt, wenn eine Rücksendung gefordert wird. (*Der Verkäufer muss die lokalen Gesetze und Vorschriften bezüglich Rückgabe und Rückerstattung erfüllen).

Unvollständige Verkäuferbedingungen können dazu führen, dass eine Bestellung storniert wird, weil der „Artikel nicht verfügbar“ ist, wenn der Käufer dies fordert.

Die Verkäuferbedingungen müssen den Bedingungen der von ihnen akzeptierten Zahlungsmethoden entsprechen. In den Verkäuferbedingungen enthaltene Informationen, die nicht mit den Bedingungen der akzeptierten Zahlungsmethoden des Verkäufers übereinstimmen, werden von Discogs nicht anerkannt oder durchgesetzt.

Wie Verkäufer mit Bestellungen zu verfahren haben

Bei Erhalt einer Bestellung aktualisiert der Verkäufer diese wie folgt:

  1. Der Verkäufer fügt die Versandgebühr hinzu und aktualisiert innerhalb von vier Tagen nach Bestellung deren Status zu „Rechnung gesendet“.
  2. Der Verkäufer aktualisiert innerhalb von vier Tagen nach Erhalt der gültigen Zahlung den Bestellstatus zu „Zahlung erhalten“.
  3. Nach Erhalt der Zahlung versendet der Verkäufer die Bestellung und aktualisiert innerhalb des in deren Verkäuferbedingungen angegebenen Zeitraums deren Status zu „Versendet“. Wenn dieser Zeitraum nicht in dessen Verkäuferbedingungen angegeben ist, kann der Käufer eine Stornierung aufgrund von „Artikel nicht verfügbar“ anfordern, wenn die Bestellung nicht innerhalb von vier Tagen nach Zahlungserhalt versendet wird.

Diese Anforderungen können erweitert werden, wenn auf der Bestellseite angezeigt wird, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer diesem zustimmen.

Sollte ein Käufer die Stornierung einer Bestellung anfordern, weil die oben genannten Bedingungen nicht erfüllt wurden, so sollte diese mit der Begründung „Artikel nicht verfügbar“ storniert werden.

 

Anforderungen für Händler und Lieferdienste von Drittanbietern

Wenn Sie Discogs dazu verwenden, den Versand für einen anderen Verkäufer auszuführen, und Sie die Artikel in Ihrem Konto einstellen, müssen Sie:

  • Sicherstellen, dass der andere Verkäufer die gleichen Artikel nicht über sein eigenes Konto zum Verkauf anbietet.
  • Darauf achten, dass alle von Ihnen zum Verkauf angebotenen Artikel sofort verfügbar und Teil eines bestätigten Inventars sind.
  • Der angegebene Verkäufer für die Transaktion sein.
  • Für alle Rücksendungen, Rückerstattungen und die Kommunikation mit Käufern verantwortlich sein.

Des Weiteren:

  • Alle gekauften Artikel müssen von dem Verkäufer versendet werden, der den Artikel zum Verkauf aufgelistet hat. Der direkte Versand an Käufer durch einen anderen Händler ist nicht zulässig.

Wenn diese Anforderungen nicht eingehalten werden, können Ihre Verkaufsberechtigungen gesperrt oder entfernt werden.

 

Was tun, wenn es ein Problem mit der Bestellung gibt?

In den meisten Fällen können Probleme bei Bestellungen durch eine Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer oder dem Zahlungsanbieter gelöst werden. Verkäufer verpflichten sich, Unstimmigkeiten unter Berücksichtigung ihrer Verkäuferbedingungen und der spezifischen Regeln für die jeweils akzeptierten Zahlungsmethoden zu klären.

Wenn Sie als Käufer unzufrieden mit Ihrem Kauf sind, führen Sie bitte innerhalb von 60 Tagen nach Versand der Bestellung die folgenden Schritte aus:

  • Informieren Sie vor dem Hinterlassen einer Bewertung den Verkäufer über die Bestellseite. Geben Sie dem Verkäufer anschließend vier Tage Zeit, um Ihnen einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten.
  • Sollten der Verkäufer und Sie nicht zu einer Einigung gelangen können, wenden Sie sich bitte an Ihren Zahlungsanbieter. Denken Sie daran, dass Discogs sowohl Käufern als auch Verkäufern rät, sich für eine Zahlungsmethode zu entscheiden, die sicher ist und einen Zahlungsschutz beinhaltet. Käufer und Verkäufer, die sich für eine nicht abgesicherte Zahlungsweise entscheiden, stimmen ausdrücklich zu, dass Sie das Risiko eines Sendungsverlustes, von Schäden oder fehlerhaften Bewertungen in Kauf nehmen.
  • Wenn der Verkäufer nicht innerhalb von vier Tagen antwortet, können Sie diesem mithilfe der Funktion Verkäufer antwortet nicht eine Benachrichtigung senden. Wenn diese Funktion verwendet wird, wird Discogs über diese Situation benachrichtigt. Verkäufer, die regelmäßig nicht auf Bestellungen reagieren oder keine einvernehmlichen Lösungsvorschläge anbieten, können vom Marktplatz gesperrt oder entfernt werden.
  • Wenn der Verkäufer aufgrund einer unbeantworteten Benachrichtigung „Verkäufer antwortet nicht“ gesperrt wurde, sollten Ihren Zahlungsanbieter über ihren Streitfall in Kenntnis setzen. Käufer, die sich für eine ungeschützte Zahlungsmethode entscheiden, welche keinen solchen Streitfall zulassen, verwenden diese auf eigenes Risiko und erkennen an, dass die Unterstützung von Discogs unter diesen Umständen begrenzt ist.
  • Wenn der Verkäufer antwortet, jedoch keine einvernehmliche Lösung angibt, sollten Sie Ihren Zahlungsanbieter über ihren Streitfall in Kenntnis setzen.

 

Zahlungen und Gebühren

Discogs-Nutzungsbedingungen

Alle Aktivitäten auf Discogs unterliegen den Nutzungsbedingungen.

Discogs Payments

Wenn Sie die Discogs Payments akzeptieren, stimmen Sie den Zahlungsbedingungen zu und geben dementsprechend alle Informationen an, die zum Registrieren Ihres Discogs Payments-Kontos gemäß unserer Datenschutzerklärung erforderlich sind.

PayPal-Zahlungen

  1. Wenn Sie PayPal akzeptieren, müssen die folgenden Bedingungen auf alle Bestellungen angewendet werden:

    1. Stellen Sie dem Käufer direkt über Discogs eine Rechnung aus (Systeme zur Rechnungsausstellung von Drittanbietern oder PayPal-Rechnungen sind untersagt).

    2. Akzeptieren oder erbitten Sie keine Zahlungen als Geschenk, als Freund oder direkt über die PayPal-Adresse.

    3. Akzeptieren oder erbitten Sie keine zusätzlichen Zahlungen als Ausgleich für PayPal-Gebühren.

    4. PayPal muss für alle von Ihnen belieferten Regionen angeboten werden. Es ist nicht zulässig, PayPal-Zahlungen nur aus bestimmten Regionen zuzulassen und zu verlangen, dass andere Regionen eine andere Zahlungsmethode verwenden.

Im Marktplatz untersagte Praktiken

Verstöße gegen diese Bedingungen durch eine der folgenden Aktivitäten führen zu Disziplinarmaßnahmen, einschließlich vorübergehender oder dauerhafter Marktplatzeinschränkungen, Kontosperrung oder -schließung sowie anderen Maßnahmen, welche das Team und das Management von Discogs für erforderlich halten.

Gebührenumgehung

Eine bei Discogs aufgegebene Bestellung muss über Discogs abgewickelt werden und muss eine offizielle Discogs-Rechnung enthalten. Gebührenumgehung beinhaltet, ist jedoch nicht beschränkt auf Folgendes:

  • Das Stornieren abgewickelter und gültiger Bestellungen (einschließlich Bestellungen, die später persönlich oder im Geschäft abgeholt werden).

  • Das Akzeptieren von Verkäufen über das private Nachrichtensystem anstatt Käufer zum auf dem Marktplatz eingestellten Artikel weiterzuleiten.

  • Das Akzeptieren oder Fordern von direkten Zahlungen über das private Nachrichtensystem.

  • Worte oder Links auf Profilseiten, in eingestellten Artikeln und Artikelkommentaren, mit denen Käufer von einer Bestellung auf dem Discogs-Marktplatz auf eine persönliche, dritte oder andere kommerzielle Website weitergeleitet werden.

Bedingungen für untersagte Artikel

Die Verwendung des Discogs-Dienstes zum Anfordern, Kaufen, Verkaufen von oder Handeln mit verbotenen Artikeln ist strengstens untersagt. Dazu gehört Folgendes:

Unerwünschte Werbung oder Promotion

Das Verwenden von Discogs-Diensten für das Bewerben von Waren oder Diensten außerhalb des Discogs-Marktplatzes bzw. der Missbrauch von Discogs-Diensten für unerwünschte Promotion, Cyber-Mobbing oder andere missbräuchliche Aktivitäten ist untersagt. Hinweis: Informationen zum offiziellen Bewerben von Waren oder Diensten über Discogs finden Sie in den Infos zu unseren Partner-Werbeprogrammen.

Zu unerwünschter Werbung und Promotion gehört unter anderem Folgendes:

  • Das Bewerben von Waren oder Diensten in einem öffentlichen Profil, Foren-Thread oder in einer Gruppe, der/die nicht mit dem Discogs-Marktplatz verbunden ist.

  • Das Kontaktieren von Community-Mitgliedern über den Dienst, um Verkäufe über Websites von Drittanbietern zu bewerben.

  • Das Verwenden von Diskographie-Artikeln für die kommerzielle Promotion von Künstlern, Labels oder Plattenfirmen.

Steuern und Gebühren 

Die folgenden Gebühren, Zuschläge und Steuerpraktiken sind strengstens untersagt:

  • Das Weitergeben von Gebühren für Zahlungsverarbeitungsdienste an Käufer (z. B. „PayPal-Bestellungen fallen aufgrund von PayPal-Gebühren höher aus“).

  • Verkäufer, die eine regionale MwSt. oder andere Steuer bei Verkäufen erheben müssen, dürfen diese Steuer nicht nach einem Kauf auf den Artikelpreis aufschlagen.

  • Wenn Discogs MwSt. bei Verkaufsgebühren erheben muss, darf der Verkäufer diese MwSt. nicht nach dem Kauf auf den Artikelpreis aufschlagen.

War dieser Beitrag hilfreich?
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen